SwissSkills: eine menschliche und berufliche Erfahrung

Medien

SwissSkills: eine menschliche und berufliche Erfahrung

Damien Andrey aus Riaz nahm im Oktober an den SwissSkills, in einer aufgrund von COVID-19 angepassten Form, in der Kategorie der Sanitärinstallateure teil. Ein schönes Erlebnis für den 19-Jährigen, der im Herbst seine zweite Lehre zum Heizungsinstallateur begonnen hat.

Damien Andrey nimmt Platz am Tisch eines Cafés im Städtchen Freiburg. Er ist gross und schlank. Anfänglich zeigt er sich noch etwas reserviert, aber sobald er von seinem Beruf erzählt, leuchten seine Augen. Der Neunzehnjährige nahm im Oktober zum ersten Mal an den SwissSkills teil, die im solothurnischen Lostorf stattfanden. Er trat bei den Sanitärinstallateuren an – seine erste Lehre bei der Firma Piller et Kratter SA in Riaz hat er in diesem Bereich absolviert. Er wurde achter von 21 Teilnehmern. «Ich hatte zu wenig Zeit», erklärt der junge Mann, der sein Können in einer theoretischen und einer praktischen Prüfung sowie bei einer unbekannten Aufgabe unter Beweis stellen musste. «Weil ich mich mit Details verzettelt hatte, musste ich bei anderen Aufgaben Abstriche machen», erzählt er mit einer gewissen Enttäuschung darüber, dass er nicht alles beenden konnte.

Damien Andrey ist jedoch kein schlechter Verlierer und nimmt eine bereichernde menschliche und berufliche Erfahrung mit. «Zusammen mit den anderen vier Westschweizer Teilnehmern habe ich eine tolle Zeit verbracht», zieht er Bilanz. Der Austausch über die in anderen Unternehmen üblichen Techniken habe ihm Spass gemacht. Er erklärt: «Es ist interessant, die regionalen Unterschiede zu vergleichen». Dies waren seine wenigen Kontakte während der drei Tage, da sich der Wettkampf coronabedingt unter Ausschluss der Öffentlichkeit abspielte. Damien Andrey vermag darin auch das Gute zu sehen: «So konnten wir uns voll und ganz auf unsere Arbeit konzentrieren.» Jedoch bedaure er, dass sein Beruf weniger Aufmerksamkeit erhielt als an den vergangenen Ausgaben. «Die grosse Anzahl der Zuschauer erlaubte es, die Komplexität unserer Berufe einer breiten Öffentlichkeit näher zu bringen», führt der junge Freiburger aus und lobt dabei die Kommunikationsarbeit der Organisatoren in diesem Jahr.

Was bringt die Zukunft?

Auf diesen Wettkampf hat sich Damien Andrey gewissenhaft vorbereitet. Der junge Musiker, der in einer Brassband Kornett spielt, ist äusserst pflichtbewusst. Er wäre nicht abgeneigt, an einer weiteren Ausgabe der SwissSkills teilzunehmen. So hat
er im Sommer eine zweite Lehre als Heizungsinstallateur bei der Böhlen AG in Bern begonnen. Die zweijährige Ausbildung in deutscher Sprache soll seine Kenntnisse erweitern. «Ich denke, in Freiburg sollte man in beiden Sprachen arbeiten können», erklärt Damien Andrey in seiner blauen Arbeitskluft. Bevor er an seinem Kaffee nippt, fügt er an: «Hätte ich es nicht direkt gemacht, so hätte ich es nie getan.» Der ehrgeizige junge Mann möchte nach dem Militärdienst noch einen Fachausweis erwerben.

Text: Marie Nicolet/ Foto SwissSkills

>> Zu den SwissSkills 2020 Resultaten

Informationen
  • article
  • 30 November 2020

über uns

Der Freiburger Arbeitgeberverband (UPCF) ist ein Privatunternehmen im Dienst der gewerblichen Betriebe und Berufsverbände

Weitere Informationen +
Verbände

Verbände

Der Freiburger Arbeitgeberverband (UPCF) verwaltet zurzeit 60 Berufsverbände, 16 Sekretariate für überbetriebliche Kurse, verschiedene Lehraufsichtskommissionen und ist in 7 paritätischen Kommissionen vertreten. Ausserdem sind die Verbandssekretäre in der Lage, Fragen in Bezug auf das Arbeitsrecht, die Wirtschaft und soziale Aspekte zu beantworten.

Weitere Informationen +