no 289 januar 2018

Info Patronale

no 289 januar 2018

Anfang Januar ist immer eine Zeit, in der man auf das vergangene Jahr zurückblickt, Vorsätze trifft und einen Ausblick ins neue Jahr wagt.

Aufgrund der schwachen ersten Jahreshälfte rechnet das SECO mit einem moderaten BIP-Wachstum von 1,0 % für 2017. Aus konjunktureller Sicht kam das letzte Jahr nämlich erst in der zweiten Jahreshälfte in Schwung. Dies nicht zuletzt aufgrund eines internationalen Aufschwungs, der auch in der Schweiz zu verspüren war. Erfreulich war auch die Erholung des Eurokurses, der die Konkurrenzfähigkeit der Schweizer Produkte und Dienstleistungen Ende Jahr positiv beeinflusste. Es ist also zu hoffen, dass sich diese Tendenz auch 2018 fortsetzten wird. Ein entsprechender Lichtblick sind in diesem Zusammenhang die Wirtschaftsprognosen des SECO, die aufgrund des anhaltenden weltwirtschaftlichen Aufschwungs für 2018 ein starkes BIP-Wachstum von 2,3 % prognostizieren. Auch die Forschungsstelle KOF der ETH Zürich rechnet für 2018 mit einem Wirtschaftswachstum von 2,2 %. Davon soll nicht nur der Aussenhandel, sondern auch die Binnenwirtschaft profitieren. Dies sind wahrlich erfreuliche Aussichten für so manches leidgeprüfte KMU.

Trotz dieser ermutigenden Aussichten gilt es unsere wirtschaftlichen Rahmenbedingungen und Erfolgsfaktoren weiter zu verbessern. Ein Erfolgsgarant, der dem Freiburger Arbeitgeberverband ganz besonders am Herzen liegt, ist der duale Ausbildungsweg, die sogenannte Berufslehre, die unserer Jugend einen ausgezeichneten und vielversprechenden Einstieg ins Berufsleben ermöglicht. In diesem Sinne und in enger Zusammenarbeit mit dem SOPFA wurden in den letzten beiden Jahren die Internetplattform «FriStages «» und die Berufsinformationsabende ins Leben gerufen. Auch in diesem Jahr soll die Berufsbildung zusätzlich unterstützt werden und zwar im Rahmen der Vereinigung START! Forum der Berufe, und
zwar mit der Durchführung der «Job Dating»-Anlässe, die vom 29. Januar bis zum 8. Februar 2018 in den französischsprachigen Orientierungsstufen stattfinden werden (www.start.ch). Im Herbst dieses Jahres werden diese Gespräche zwischen lehrstellensuchenden Jugendlichen und lehrstellenanbietenden Betrieben auch im deutschsprachigen Teil unseres Kantons durchgeführt.

Ein weiteres Anliegen des Freiburger Arbeitgeberverbandes ist die aktive Bekämpfung des unlauteren Wettbewerbs, sprich der Schwarzarbeit. So wurden im letzten Jahr die Grundlagen für eine Kontrollkarte (Badge) im Bereich des Baunebengewerbes mit Nachdruck vorangetrieben, so dass im Herbst letzten Jahres die ersten Freiburger Betriebe mit der sog. «CartePro» ausgestattet werden konnten.

Weitergehende Informationen können unserer Internetseite entnommen werden. Am 4. März 2018 werden wir uns an der Urne über zwei eidgenössische und 2 kantonale Vorlagen äussern können. Die entsprechenden Empfehlungen der Arbeitgeberkammer können Sie der vorliegenden Ausgabe der Info Patronale entnehmen.

Weitere politische Themen, die uns sicherlich auch dieses Jahr beschäftigen werden, sind die Steuervorlage 17, die Altersvorsorge oder unsere Beziehungen zu Europa. In den kommenden Ausgaben der Info Patronale werden wir bestimmt Gelegenheit haben, eingehender auf einzelne dieser Themen einzugehen.

Zu guter Letzt liegt es mir am Herzen, Ihnen ein glückliches und erfolgversprechendes 2018 zu wünschen.

Marianne Berset, Präsidentin UPCF

Informationen
  • infopatronale
  • 23 Feb 2018

Verwaltungsrat

Weitere Informationen +
Arbeitgeberverband

Kontakt

Weitere Informationen +

über uns

Der Freiburger Arbeitgeberverband (UPCF) ist ein Privatunternehmen im Dienst der gewerblichen Betriebe und Berufsverbände

Weitere Informationen +